Ziele

Im Rahmen des Fraunhofer-Leitprojekts »Strom als Rohstoff« entwickeln neun Fraunhofer-Institute unter Federführung von Fraunhofer UMSICHT neue elektrochemische Verfahren zur Herstellung von Basischemikalien. Das Fraunhofer-Leitprojekt hat schon 2015 das Thema »Sektorkopplung« aufgegriffen, als es noch nicht in allen einschlägigen Journalen zu lesen war. Zu diesem Zeitpunkt kam noch ziemlich theoretisch die Idee auf, CO2-armen Strom für elektrochemische Synthesen zu nutzen. Im Leitprojekt werden vier unterschiedliche elektrochemische Prozesse neu entwickelt und experimentell demonstriert. Die gebündelten Fraunhofer-Kompetenzen bilden eine einzigartige Plattform für Innovationen in der Elektrochemie mit industriellen und wissenschaftlichen Partnern. Die zwei großen Ziele des Projekts sind die Entwicklung neuer elektrochemischer Verfahren sowie die Analyse, wie diese Verfahren vorteilhaft mit dem deutschen Stromsystem gekoppelt werden können. Technisch werden die dezentrale Herstellung von Wasserstoffperoxid sowie die elektrochemische Konversion von Kohlenstoffdioxid zu Basischemikalien erforscht und zur Anwendung gebracht. Mit modernen Methoden zu Systemanalyse, Marktmodellierung und Nachhaltigkeitsbewertung werden die Vorteile der neuen Prozesse im Vergleich mit Referenzverfahren zu ermitteln.